Globale Energieeffizienz erfolgreich als Chance für Klimaschutz

Zwischen 1995 und 2007 hat sich die Energieeffizienz weltweit um 18 Prozent verbessert

Zu diesem Ergebnis kommt das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim und macht die Steigerung der Energieeffizienz zu einem zentralen Element der Klimaschutzpolitik.

In ihrer Studie haben die ZEW-Wissenschaftler die Entwicklung der Energieeffizienz von 40 Ländern und 34 Wirtschaftszweigen im Zeitraum von 1995 bis 2007 anhand der World Input Output Datenbank (WIOD) analysiert.

Dabei sind die Wege zur Erreichung der größeren Energieeffizienz in den einzelnen Ländern unterschiedlich:

In USA und Japan z.B. fand vorrangig eine Verschiebung in der Wirtschaftsstruktur hin zu weniger energieintensiven Wirtschaftszweigen statt. In den meisten Ländern – darunter Deutschland, China, Kanada, Frankreich und Indien – ist diese Entwicklung im Wesentlichen auf verbesserte Technologien zurückzuführen. Die Studie zeigt weiterhin, dass sich die Energieeffizienz bei einer Betrachtung der gleichen Wirtschaftszweige zwischen den betrachteten Ländern deutlich unterscheidet.

In den kommenden Jahren gibt es laut Befund der ZEW-Studie weiteres Potenzial zur Verbesserung der Energieeffizienz, insbesondere die Wirtschaftszweigen Industrie, Bau- und Energiewirtschaft.

Quelle: ZEW

« zurück zur Übersicht