Flüssiger Photokatalysator soll Wasser entgiften

Um Wasser von Pestiziden zu befreien, braucht es nur Licht, Luftsauerstoff und einen Katalysator...

Hinter dem Namen 4G-PHOTOCAT verbirgt sich ein innovatives Projekt zur Wasserentgiftung, dass auf diesem einfachen Prinzip basieren soll. Der Katalysator soll winzige Metallteilchen und Sauerstoff aus der Luft nutzen.Außerdem werden Halbleiter „eingebaut“ werden, die das Sonnenlicht einfangen und somit die Energie für eine Reaktion liefern.

Das besondere an diesem Projekt ist, dass der Katalysator in flüssiger Form vorliegen wird. Hersteller können ihre Produkte einfach damit anstreichen und diesen vielseitig einsetzen. Auf diese Weise soll eine effiziente und wirtschaftliche Lösung geschaffen werden.

Forscher der Ruhr-Universität Bochum (RUB) entwickeln den Katalysator gemeinsam mit Kollegen aus London, Helsinki, Prag, Krakau, Malaysia und Hanoi. Die EU stellt hierfür 3,7 Millionen Euro zur Verfügung.

(Quelle: Uni Bochum)

« zurück zur Übersicht